header-allgemeine-fragen.jpg

Allgemeine Fragen

Gut zu wissen.

Wie bekomme ich eine logopädische Behandlung?

Die Logopädie ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Sie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung krankheitsbedingter Kommunikationsstörungen, aber auch Maßnahmen zur Prävention. Der logopädischen Behandlung muss ein ärztlicher Hörtest vorgeschaltet sein. Die Behandlung selber muss von einem Arzt verordnet werden und erfolgt als Einzel- oder Gruppentherapie. Bei pflegebedürftigen und nicht mobilen Patienten kann die Therapie auch als Hausbesuch verordnet werden. Volljährige Patienten sind zuzahlungspflichtig im Sinne des Gesetzes.

Welche Ziele hat eine logopädische Behandlung?

Der Patient soll eine individuell befriedigende Kommunikationsfähigkeit erreichen. Das kann die Schulfähigkeit eines Kindes oder die Wiedererlangung der Berufsfähigkeit des Erwachsenen sein.

Was geschieht bei einer logopädischen Behandlung?

1. Untersuchung: Zu Beginn werden Artikulation, Wortschatz, Grammatik, Verstehen von Sprache, Schreib- und Leseleistungen, aber auch die Atem, Stimm- und Schluckfunktion getestet. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden zusammen mit dem ärztlichen Befund die Grundlage für die Auswahl der Behandlungsmethoden.

2. Therapie: Jede logopädische Therapie enthält neben spezifischen Übungen Gespräche über den Therapieverlauf, die eigene Motivation und den zu erwartenden Erfolg, sowie die Anleitung zu selbständigem Üben. Besondere Beachtung findet die Einbeziehung der Angehörigen in die Therapie.

3. Beratung: Die logopädische Beratung beinhaltet die Aufklärung über Ursache und Auswirkung der jeweiligen Kommunikationsstörung. Sie informiert über Inhalte und den Verlauf der Behandlung und leitet gezielt zum verbesserten Umgang im Alltag an. Unterliegt die logopädische Behandlung der Schweigepflicht? Sämtliche Patientendaten, Inhalte der Behandlung und alle weiteren Belange des Patienten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

Unterliegt die logopädische Behandlung der Schweigepflicht?

Sämtliche Patientendaten, Inhalte der Behandlung und alle weiteren Belange des Patienten unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht.

stilblüte

 

Kindermund der Woche:
Serhad, 6 Jahre zu Jella:
"Jella, weißt Du was?"

Jella: "Nee, sag mal..."

Serhad: "Ich wäre auch so gerne ein Hund wie Loodo, und dann wäre ich gerne Dein Hund, dann könnten wir jeden Tag zusammen spielen."

:-)))

aktuelles aus unserer praxis

 

Es gibt personelle Veränderungen:

Frau Coers-Hillebrandt kommt aus der Elternzeit zurück- Frau Pickert bleibt

Wir haben die gute Nachricht, dass Katrin Pickert uns- trotz ihrer geplanten Selbständigkeit als Kollegin erhalten bleibt. Sie wird unser Team in Geseke weiterhin ergänzen.

Sie hat Erfahrung in der Arbeit mit Stimmpatienten. Ausserdem ist sie im Bereich Kindersprache- auch im Fachbereich der Stottertherapie erfahren.

Wir freuen uns sehr über unsere weitere Zusammenarbeit!